31 March, 2012

I will walk together

Jetzt die komplette Fanfiction ! =D

"Der Strand war in goldenen Sonnenschein getaucht.
Die ruhigen Wellen glitzerten im Licht der aufgehenden Sonne.
Es sah so unwirklich aus,wie in einer anderen Welt.Dieser Ort war so unberührt,
keine Menschenseele schien jemals hier gewesen zu sein.Dennoch strahlte dieser
mystische Strand eine seltsam,wehmütige Aura aus.
Ein Ort des Abschieds.Des endgültigen Abschieds.",flüsterte der Vampir leise.

- Japan/Tokio 2029 -
Ratlos blickte der achtjährige Maya in den dunklen Sternenhimmel hinauf.
Er war allein.Seine Familie war tot und nun suchte er verzweifelt nach etwas Essbarem.
Der Kleine zog von Haus zu Haus und bettelte.Doch die Menschen in Tokio,oft auch arm,beachteten ihn nicht.Überall leuchteten bunte Reklame Schilder,die Werbung vieler Geschäfte.In der Innenstadt herrschte reges Treiben.Überall hasteten Menschen umher,achteten nicht auf das was um sie herum geschah...
Darin sah Maya seine Chance.Er erspähte zwei weiße,große Männer die einen schwarzen Koffer mit sich trugen.Einer der beiden blickte sich ständig zu allen Seiten um,so als würden die zwei etwas zu verbergen haben...Maya beschloss ihnen zu folgen und wenn der richtige Augenblick kam,würde er ihnen den Koffer stehlen.Hoffnung breitete sich in ihm aus,dieser dunkle Koffer sah so geheimnisvoll aus.Der Kleine malte sich aus was allen darin sein mochte...Hoffentlich Geld.Er hörte seinen Magen schon knurren.Es war angenehm warm,Frühsommer in Japan.Viele Menschen trugen leichte T-Shirts.Aufgeregt beeilte sich Maya die zwei schwarzhaarigen Männer nicht aus den Augen zu verlieren.Er war jetzt schon ganz nah dran...Plötzlich ertönte ein spitzer Schrei.Er kam von einem jungen Mädchen.,,Haltet ihn!Der Mann da vorn ist ein Dieb!Er hat meine Handtasche!",rief sie immer wieder.Langsam wurden die Leute in der Stadt unruhig,alle suchten sie nach dem mysteriösen Dieb.Maya blieb vor Schreck fast das Herz stehen!Nun waren auch die zwei Männer mit dem Koffer abgelenkt.Der Kleine fasste seinen ganzen Mut zusammen und riss dem größeren den Koffer aus der Hand und lief so schnell er konnte in die entgegengesetzte Richtung.Er drängelte,schubste und schlüpfte durch kleine Lücken in der Menschenmasse hinaus auf einen Platz,wo sich nur wenige Leute befanden.Die zwei großen Männer riefen ihm wütend hinterher,doch es würde lange dauern bis sie sich durch den Gegenverkehr gekämpft hatten.Maya nutzte seinen Vorsprung und entfernte sich schnell immer weiter von der Innenstadt.Die Laternen warfen ihr sanftes Licht auf die Straßen.Nun war keine Menschenseele mehr zu sehen.Maya keuchte und stellte den schweren Koffer kurz auf den harten Asphalt Boden.In dieser Gegend war er noch nie gewesen...Er nahm den Koffer in die rechte Hand und langsam folgte er der Straße und bog schließlich ab,bis er auf einem großen verlassenen Grundstück ankam.Eine große Lagerhalle stand im Zentrum.Der Weg wurde nur von wenigen Laternen umsäumt,dafür wuchsen viele große Bäume am Rand.Etwas unsicher überlegte der kleine blonde Japaner ob er in der Lagerhalle übernachten sollte.Schließlich entschied er sich dafür.Mit all seiner Kraft stemmte er sich gegen die rote Stahl Tür und tatsächlich es war nicht abgeschlossen.Im inneren der Halle war es stockdunkel,er konnte kaum was erkennen.Vorsichtig tastete er sich an der Wand entlang und fand schließlich ein paar alte Holzkisten,gegen die er sich lehnte und schließlich mit dem Koffer im Arm einschlief...

,,Aoi,schau nur!Ein Eindringling!",flüsterte eine Frauenstimme.,,Wer ist das?"
Ein verächtliches Schnauben ertönte.,,Woher sollte unser Aoi-San das denn wissen?!"
,,Hört auf,ihr zwei!",sagte der Dritte beschwichtigend.,,Sieht her,er trägt einen Koffer bei sich."
Mayas Augenlieder zuckten unruhig,seine Atmung beschleunigte sich.Und dann wachte er auf.Es war noch immer dunkel nur eine Taschenlampe leuchtete ihm direkt ins Gesicht.Verwirrt und erschrocken zu gleich zuckte er zurück und hielt schützend die Hände vors Gesicht.,,Kazumi!Merkst du nicht,dass du den Kleinen blendest?!",sagte jemand mit strenger Stimmer und beugte sich vorsichtig zu Maya.Der Mann schien jung zu sein,er hatte schwarzes Haar mit ein paar gefärbten Strähnen und zwei Lippenpiercings.Der Kleine wurde aus gutmütigen Augen angeblickt.,,Wer bist du,Kleiner?",fragte der Fremde.Seltsamerweise hatte der Kleine blonde keine Angst,im Gegenteil wenn er in das Gesicht seines Gegenüber schaute fühlte er sich sicher,geborgen.,,Ich bin Maya.",sagte der Junge etwas schüchtern.Nun kam auch die Frau neugierig näher.Ihre dunkel braunen Haare fielen ihr leicht über die Schultern und ihre blauen Augen blickten  nun freundlich direkt in die hellbraunen des kleinen Jungen.,,Mein Name ist Kazumi.Wo sind deine Eltern,kleiner Maya?"Der Angesprochene schüttelte den Kopf.,,Ich habe keine Familie."
Der Mann der zuerst mit ihm gesprochen hatte nickte wissend mit dem Kopf.,,Ich bin Aoi.Und das da hinten;er deutete auf den jungen Typ der sich die ganze Zeit über im Abseits gehalten hatte;ist Manabu.
Zusammen sind wir eine kleine Gangsterbande,wir überfallen Leute um zu überleben."Manabus schwarze Haare hingen ihm lang ins Gesicht.Mit seinen dunklen Augen musterte er Maya von Oben bis Unten.
Kazumi,räusperte sich kurz.,,Auch wir drei haben keine Familie mehr.Satoshi hat sie alle umgebracht."
,,Satoshi..?",fragte Maya verwirrt.Aoi blickte Maya tief ihn die Augen.,,Schlaf erstmal.Kazumi wird dich zu sich in ihre Wohnung mitnehmen,Dort kannst du zunächst bleiben.Morgen Nacht treffen wir uns wieder."
Kazumi nickte zustimmend.,,Komm mit mir kleiner Maya.Ich trage deinen Koffer." Müde nickte der kleine Blonde bevor er aufstand,Kazumi ihn an die Hand nahm und zu ihrer kleinen Wohnung brachte.Aoi war plötzlich verschwunden und Manabu war zu sich nach Hause gegangen.


Nach einer kurzen ruhigen Nacht öffnete Maya seine hellbraunen Augen.Er fand sich in einem weichen Bett mit kuscheliger Decke und Kissen.Die Sonne lugteKazumi ihren Kopf ins Zimmer.Jetzt wo er sie bei Tageslicht sah erkannte er sie wieder!Es war die junge Frau die gestern geschrien hatte,und ihm somit eine perfekte Chance geliefert hatte den Koffer zu stehlen.Wie schön sie doch war!
,,Guten Morgen,Maya.Hast du gut geschlafen?",fragte sie freundlich.Der Junge nickte,immer noch erstaunt.,,Du hast es so schön hier!Ich dachte du,Aoi und Manabu seit Diebe die klauen weil sie ums Überleben kämpfen."
Kazumi lachte leise.,,Die Wohnung ist schon toll,das leiste ich mir von dem vielen Geld was wir täglich stehlen.Auch Mana hat seine eigene kleine Wohnung."
Maya war überrascht.,,Und Aoi???",fragte er neugierig,irgendwie mochte er ihn.Kazumi setzte sich sanft neben ihn aufs weiche Bett.,,Weißt du,Aoi ist anders als wir,ganz anders.Du wirst es noch früh genug erfahren.Hast du Hunger?" Mayas Miene hellte sich auf,an seinen leeren Magen hatte er gar nicht gedacht!Er nickte schnell und folgte der jungen Frau in die kleine Küche.Gemeinsam aßen sie Frühstück.Währendessen erzählte ihm Kazumi von Satoshi,den Erzfeind von ihrer kleiner Räuberbande.
Grausam und herzlos beschrieb sie ihn.Später erfuhr Maya,dass Kazumis Familie von Satoshis Truppen umgebracht worden war und das sie jetzt erbittert gegen ihren Feind kämpften.,,Satoshi will uns aus Tokio vertreiben,seine Leute tun das gleiche wie wir,reiche Menschen  ausrauben,und nun glauben sie das wir ihnen alles vor der Nase wegstehlen würden.",langsam schüttelte sie den Kopf.Im Laufe des Tages hatten die beiden es geschafft den Koffer zu öffnen.Er war voll mit Geld.


Spät Abends machten sich die zwei auf den Weg in die Lagerhalle wo sie sich das erstemal begegnet waren.Aoi und Manabu standen schon davor.Aoi schaute sich alarmiert zu allen Seiten um und Mana tat es ihm gleich.Irgendetwas stimmte nicht...Als die Frau und der kleine Junge bei ihnen angekommen waren wurden sie von Aoi begrüßt,Mana blieb still.,,Warum seit ihr so unruhig?",fragte Kazumi skeptisch.
Doch in dem Moment ertönte ein lauter Schuss.Blitzschnell,fast synchron griffen Aoi und Mana zu ihren Pistolen.,,Lauft in die Lagerhalle und versteckt euch dort!",rief Aoi.,,Satoshi hat uns entdeckt!"
Kazumi gehorchte sofort und brachte sich und Maya in Sicherheit.Nun waren draußen auch Menschenstimmen zu hören und immer mehr Stimmen folgten.,,Was ist denn los?!",fragte Maya ängstlich..Seine Stimme zitterte vor Aufregung.Kazumi die inzwischen wieder eine Taschenlampe eingeschaltet hatte,legte den Finger an ihre Lippen.,,Ssshht!Nicht so laut!",sie machte eine kurze Pause bevor sie mit leiser Stimme fortfuhr.,,Satoshi hat unser Lager entdeckt.Aoi und Mana verteidigen es jetzt gegen seine Truppen.Satoshi ist der Anführer der größten Räuberbande Tokios." Maya sah sie entsetzt an.
,,Aoi und Mana sind doch nur zu zweit!Und wie es sich anhört kämpfen sie gegen ganz viele von Satoshis Leuten!Wie sollen sie da gewinnen??"
,,Hast du wirklich gedacht wir wären nur zu dritt?Nein,insgesamt haben wir noch sieben andere Mitglieder die für uns kämpfen.Aoi gibt Mana die Richtungen an aus welchen der Feind schießt.Sie werden's schaffen keine Angst." Lange Zeit lang sagte keiner der beiden was.Ein wenig später wurde die dicke Stahltür der Lagerhalle gewaltsam aufgerissen.Ein dicker,stämmiger Mann lief hinein und entdeckte Kazumi und Maya.Er richtete grinsend die Waffe auf beide.Kazumi stellte sich schützend vor den jüngeren.Plötzlich tauchte Aoi hinter dem Dicken auf.Und was dann passierte ließ den verängstigten Maya erstarren.Aoi saugte dem Mann das Blut aus!Er schlug seine Zähne in dessen Kehle und trank die warme rote Flüssigkeit.Auch Kazumi schien geschockt.,,Nein Aoi,lass das!",schrie sie verzweifelt und versuchte Maya Maya diesen Anblick zu ersparen indem sie die Hände vor sein Gesicht hielt.Doch es war bereits zu spät.Endlich schaute Aoi mit einem hungrigen Blick auf.Blut lief ihm aus einen der Mundwinkel.Sofort zog er wieder in den Kampf.Lange Zeit dauerte es,aber am Ende gewann Aois Bande den Kampf gegen Shouta.Langsam kehrte wieder Ruhe ein.Mana und noch ein paar andere suchten die Leichen nach etwas wertvollem ab.Vorsichtig gesellten sich Kazumi und Maya zu ihnen.Jetzt wusste es auch der Kleine: Aoi war ein Vampir.

- Japan/Shibuya Westside 9 Jahre später -
,,Rechts von dir Maya!",rief Aoi der immer noch nicht gealtert war..Maya schoss in die angegebene Richtung  und wich geschickt einer Kugel aus.Er war umzingelt von einer Klein Gauner Bande.Doch mit Aois Hilfe besiegte er diese mit Leichtigkeit.Mana war auf der anderen Seite und erledigte jeglichen Feind dort.,,Links,Maya,Links!",sagte Aoi der es sich auf einer der großen Kisten bequem gemacht hatte.Sie waren in einer Lagerhalle von Satoshi und überfielen diese gerade.Maya suchte Deckung hinter einer der Holzkisten.,,Was ist los,Maya?",fragte der Vampir belustigt.,,Schon Müde?" ,,Lass mich!",keifte Maya ärgerlich zurück.,,Du bist unsterblich,dir können die Kugeln schließlich nichts antun." während er sprach schoss Maya mit seiner Waffe als währe es nur Nebensache.Der Vampir sprang auf und wich einer Kugel aus.,,Na und?Toll finde ich es trotzdem nicht getroffen zu werden.Das kitzelt so unangenehm..." Maya verdrehte seine hellbraunen Augen,verließ sein Versteck und schoss wie verrückt auf seine Feinde.Aoi seufzte nur und folgte dem Jüngeren.,,Los zeig's ihnen Maya.",sagte er.
Schließlich hatten sie gewonnen,Maya und Aoi durchsuchten das gesamte Gebäude und fanden schließlich auch wonach sie gesucht hatten - Geld.Der Vampir saugte ;solange sein Blonder Freund nach Wertsachen suchte,an einem der Wachen.Leises schmatzen war zu hören.,,Aoi...Aoi!",rief Maya schließlich und gab das Zeichen zum Aufbruch.
Seitdem ihr altes Lager von Shoutas Truppen entdeckt wurden,hatten sie sich ein neues gesucht.Es war nun eine kleine verlassene Halle in der Nähe der Shibuya Westside.Doch zuerst  gingen sie in eine Bar,auch sie gehörte zu ihrem Lager.Dort wurden sie schon erwartet.,,Maya,Aoi!",rief Kazumi.,,Ich habe euch Essen gemacht.Mana und die Anderen sind schon da." die junge Frau lief zu den zwei Jungs,küsste Maya leicht auf die Wange und nickte dem Vampir zur Begrüßung zu.Sie war so eine Art Mutter für den Blonden geworden.Der Vampir und sein Freund setzten sich zu Mana und ihren anderen Freunden an einen kleinen Bartisch.,,Du kannst großartig mit deiner Waffe umgehen,Maya.",sagte Mana plötzlich.,,Als wir gegen Shoutas kleine Gruppe vorgegangen sind,hatte ich die Möglichkeit dir ein wenig zu zusehen.",fügte er leise hinzu.Die Anderen am Tisch stimmten anerkennend zu.Mayas Wangen röteten sich vor stolz.Mana war dafür bekannt nur wenig zu sprechen und schon gar nicht dafür Komplimente zu machen.Er war einer der besten Kämpfer der Gang.Aoi nickte.,,Du hast viel in den neun Jahren bei uns gelernt.",sagte er und lächelte.Plötzlich kam Kazumi freundlich lächelnd zu den Männern und stellte warmen Ramen auf den Tisch.,,Danke.",sagte Aoi mit warmer Stimme und sah sie mit seinen dunkel braunen Augen an.Die Frau senkte verlegen den Kopf.Bevor sie nickte und wieder zurück in die Barküche verschwand.Es roch köstlich.Das sahen die Anderen wohl auch so denn sie aßen alles.Außer Aoi.Bis jetzt wussten nur Manabu,Maya und Kazumi das er ein Vampir war.Auch Mana aß nicht alles,er ernährte sich nur wenig,ließ das Essen manchmal sogar ganz weg.Wenig später gesellte sich Kazumi wieder zu ihnen.Schüchtern sah sie in die Teller und musste froh feststellen,dass fast alle ganz auf gegessen hatten.,,Es war lecker.",sagte Jun,einer der Mitglieder.,,Danke.",erwiderte sie.Plötzlich ertönte lautes bellen.Der Hund stand vor der Bar Eingangstür und erwartete das man ihn reinlasse.,,Bou!!!",rief Maya fröhlich.Kazumi stand auf und öffnete die Tür.Sofort hetzte der Hund Schwanz wedelnd auf Maya zu.Der Blonde streckte seine Arme aus und in die sich der Hund auch gleich kuschelte.,,Endlich habe ich dich wieder.",flüsterte Maya dem Hund ins Ohr.Damals vor ungefärhr sechs Jahren hatte Aoi,Bou als kleiner halb verhungerter Welpe gefunden und ihn Maya geschenkt.Seitdem gehörte der graue,Wolfsähnliche Hund zu Maya,er war treu und wurde außerdem fürs Kämpfen ausgebildet.Meistens ging die Gang mit Bou auf Überfälle.Oft war ihnen der Hund eine große Hilfe.Auf einmal merkte Maya das sein treuer Gefährte etwas im Maul trug.Vorsichtig nahm der Blonde es in die Hand.Es war ein Geldbündel.Erstaunt sahen die Freunde auf den großen Hund.
,,Wo dieser kleiner Schlingel das wohl geklaut haben mag?",nachdenklich betrachtete Aoi Bou.Da schaltete sich Kazumi ein.,,Deswegen war er auch letzte Nacht plötzlich verschwunden..."
,,Du solltet deinen Hund besser im Griff haben.Wenn er es bei Satoshi geklaut hat,hätte er unsere Feinde hier her führen können.Dann brauchen wir wieder ein neues Lager.",sagte Manabu,sein Blick verfinsterte sich immer mehr,mit strafendem Blick musterte er Maya.Auch Maya musste zu geben das Mana Recht hatte.,,Okay...",antwortete der Blonde kleinlaut.

In der nächsten Nacht hatte die Gang einen großen Überfall geplant.Auf der anderen Stadtseite Shibuyas stand versteckt eine mittelgroße Fabrikhalle,eines der vielen Lager Satoshis.Wo sich der Gansteroberhaupt selbst aufhielt wusste niemand.Insgesamt bestand Aois Gang aus zehn Mitgliedern,mit Bou dazu gezählt elf.Der Vampir,Maya und Bou traten als erste in die Halle ein.Bedacht darauf leise zu sein.Mana und drei Andere nahmen sich das Erdgeschoss vor.Wieder drei nahmen sich den Südlichen Teil vor und die Restlichen verteilten sich auf West und Nord.Der Vampir und seine Freunde schlichen nach Osten nach Oben.In dieser Richtung gab es die meisten Räume.In einen von diesen saßen viele von Satoshis Leuten und unterhielten sich lachend.Plötzlich ertönte lautes rumpeln.Erschrocken winselte Bou auf.Unten hatte Jun ausversehen einen großen Stapel Holzkisten umgeworfen.,,Idiot!",hörte man Manabu fluchen.Auch Satoshis Leute hatten es gehört.Wütend sprangen sie von ihren Plätzen auf,griffen zu ihren Pistolen und stürmten aus dem Zimmer.Aoi,Maya und Bou liefen schutzsuchend die Treppe hinunter.Dort warteten Mana und seine Leute schon angespannt.Nur kurze Zeit später kam es zu einem erbitterten Kampf.Aoi lehnte sich seufzend an eine der steinernen Säulen und rauchte eine Zigarette.Kurze Zeit später beugte sich Maya über den Vampir.,,Wär gut wenn du uns helfen würdest!"
Aoi sah den Blonden ruhig an,dann steckte er seinem Freund die Zigarette in den Mund bevor auch er wieder seine Waffe zog.Maya konzentrierte sich wieder auf seine Feinde und kämpfte nun Seite an Seite mit dem Vampir.Auf einmal wurden zwei Waffen gleichzeitig auf sie gerichtet.Es war ein Fremder.Ganz offensichtlich gehörte er nicht zu Satoshi denn er erschoss mehrere von Satoshis Leuten.,,Wer seid ihr?",fragte der Fremde.Er hatte braune Haare die ihm in die Stirn fielen und braune Augen die Aoi und Maya fragend ansahen.,,Satoshis Leute bekommen Verstärkung.",sagte Aoi stattdessen.,,Sollen wir uns zusammen tun?",fragte Maya den Fremden.,,Haben wir eine Wahl?",antwortete der Angesprochene.Nun kämpften sie zusammen gegen ihre gemeinsamen Feinde.,,Es sind zu viele.",rief Aoi nach einer Weile.Die Anderen nickten und begannen sich zurück zu ziehen.

Einige Zeit später trafen sie in der Bar ein.Kazumi begrüßte sie alle wie gewohnt.Bou stellte sie eine Schüssel mit Wasser hin.Auch der Fremde war gekommen.Die Frau lächelte ihn unsicher an.Er räusperte sich.,,Ich bin Hyde.",sagte er.Zusammen mit Aoi,Maya und Mana setzte er sich an einen Tisch.,,Warum kämpfts du gegen Satoshi?",fragte Aoi.
,,Weil seine Leute meine Schwester,die einzige die ich noch hatte gefoltert und anschließend getötet haben.",antwortete Hyde.Seine Augen verengten zu Schlitzen.Kazumi kam herbei.,,Lass mich deine Wunde anschauen.",bot sie sich schüchtern an.Hyde sah an sich hinunter.Die Unterseite seiner dunkelbraunen Jacke war mit Blut durch tränkt.Eine Kugel hatte ihn an der Hüfte gestreift.Vorsichtig tupfte Kazumi die Wunde mit einem angefeuchteten Tuch ab und legte anschließend einen Verband darum.Langsam trat Hyde hinaus in den Barhinterhof.Der Vollmond war riesig und die Sternen funkelten wie Diamanten.
Aoi und Mana folgten ihm und kurze Zeit später gesellte sich auch Maya zu ihnen.Zusammen saßen sie auf einer Art flachem Hausdach.,,Wir sind reiche Menschen geworden.",sagte Maya nach einer Weile.Aoi sah den Blonden aus dem Augenwinkel an.,,Ich werde euch auch das Geld geben was ich gestohlen habe.",sagte Hyde.Somit stand es fest: er würde nun ein festes Mitglied von Aois Gang sein.Plötzlich nahm Manabu  Aois Hände und ließ eine silberne Kette hinein fallen.,,Das hast du beim Kampf vorhin verloren.",sagte er
leise.Der Anhänger der Kette bildeten zwei silbern glänzende Ringe.Nachdenklich betrachtete der Vampir das Schmuckstück bevor er es Maya umlegte.,,Es soll dich an mich erinnern.",flüsterte er leise.Maya rückte seine schwarze Basecap die er immer trug zurecht und sah seinen besten Freund aus traurigen Augen an.Irgendetwas stimmte nicht mit Aoi.Er war heute so ganz anders,irgendwie kam es dem Blonden so vor als würde der Vampir traurig sein...?

Später saß Maya an die Wand gelehnt in seiner Luxuswohnung er teilte sie mit seinem besten Freund Aoi.
,,Du solltest mehr bei Tageslicht draußen sein.",riet der Vampir dem Blonden.Aoi saß auf seinem Bett und sah in sich gekehrt auf seine schwarzen Schuhe.,,Ich möchte nicht das du wegen mir nur Nachts unterwegs bist."
Maya sah irritiert auf.,,Nein,so darfst du das nicht sehen!Mir gefällt es so wie es ist."
Aoi leckte sich über seinen Lippenpiercing.,,Tu alles was du je tun wolltest bevor du alt wirst.
Du wirst sterben,ich nicht.Aber dafür töte ich Menschen um zu leben!Denkst du das gefällt mir?!"
Maya erwiderte nichts,stattdessen fing er leise an zu weinen.Aoi trat zu dem Blonden und drückte Mayas Kopf sanft an den Hals des Vampirs.,,Jetzt wein doch nicht.Du bist doch kein kleines Kind mehr.",flüsterte Aoi tröstend.Der Vampir zog die Basecap Mayas kurz herunter um seine Lippen für einen Moment auf den Kopf seines Freundes ruhen zu lassen und ihm mit der Hand durch das blonde Haar zu streicheln.Gleich danach setzte Maya seine Cap wieder auf.,,Ich kann nicht ohne dich leben."

Die Gang verlebte eine glückliche Zeit miteinander:Machmal gingen Aoi,Maya,Mana,Kazumi,Hyde und Bou zusammen an den Strand und schossen ein Foto von sich.Sie waren zu so einer Art Familie zusammen gewachsen.Und die Polizei suchte vergeblich nach ihnen.

Doch es sollte noch anders kommen...Vier Mitglieder der Gang waren von Feinden auf offener Straße erschossen worden.Ein Tiefer Schlag für die Bande.Dennoch blieben sie erfolgreich,wie immer.

In einer Spätsommernacht kamen die Jungs mal wieder gut gelaunt von einem Raubzug in die Bar.
Doch diesmal kam ihnen keine fröhlich lächelnde Kazumi entgegen um sie zu empfangen.Bou fing an wild in der Luft rum zu schnüffeln.Maya versuchte vergeblich seinen Hund zu beruhigen.Mana seufzte gequält auf.,,Seht mal hier.",er hielt einen weißen beschriebenen Zettel in der Hand.
Hyde nahm ihm das Papier aus der Hand und begann laut vor zu lesen:

Falls ihr eure kleine Freundin wiedersehen wollt,
kommt Morgen Nacht zu eurem alten Lager in Arakawa.
Bringt euer gesamtes Geld mit.
Nicht zu früh und nicht zu spät.Wählt einen von euch für die Geldabgabe aus.
Werdet ihr gar nicht erscheinen;
was ich persönlich ja für unwahrscheinlich halte,töten wir das Mädchen.
~ Satoshi ~

Wütend zerriss er den Brief und schmiss ihn in eine Ecke.
,,Was machen wir den jetzt?",fragte Jun verzweifelt.,,Na was wohl?!Streng deine Birne an!",fuhr Manabu ihn an.,,Lass gut sein,Mana.",sagte Aoi.,,Wenn wir Kazumi jemals lebendig wiedersehen wollen,werden wir jemanden für die Gelbabgabe auswählen müssen...",fuhr er fort.Längeres,betretenes Schweigen war die Antwort.,,Ich mach es!",sagte Maya selbstsicher.Erleichtert atmete Jun auf,doch so gleich erntete er einen strafenden Blick von Manabu.Fragend sah Aoi den Blonden an.,,Wirklich Aoi,ich möchte das machen.",sagte der Junge schnell und fest entschlossen.Der Vampir nickte langsam.,,Bou wird dich begleiten.Ich und die Anderen werden nicht weit von dir entfernt warten..."

Dunkelheit senkte sich über Japan.Nun war Mayas Augenblick gekommen.Bou hechelte aufgeregt,als würde er etwas ahnen.Aoi und seine Freunde standen nicht weit entfernt.Nervös strich sich Maya das blonde Haar aus dem Gesicht.Er lief noch einmal zu seine Freunden zurück und blieb kurz vor Aoi stehen.
,,Hier unsere Kasse mit dem ganzen Geld."es war eine graue Metallbox.,,Und hier deine Pistole,nachgeladen."
Dankbar nahm Maya diese Dinge an.Hyde umarmte Maya fest.,,Pass auf dich auf...",sagte er mit zittriger Stimme.,,Maya ist 17 und keine 5 mehr!",kommentierte Manabu.,,Er wird schon wissen was er tun muss."
Maya und die Anderen konnten gar nicht anders als zu grinsen.So war er eben - Manabu.,,Er wird sich wohl nie ändern.",dachte der Blonde schmunzelnd bevor er Mana umarmte.Der schien etwas verwirrt und wollte etwas erwidern doch Hyde kam ihm zuvor und legte einen seiner Finger grinsend auf seine Lippen.
Als letztes trat der Blonde auf seinen besten Freund zu.Aoi drückte ihn fest an sich.Maya atmete tief ein und prägte sich den Geruch des Vampirs ein.Super teures Parfüm.Traurig Lächelnd schloss er seine Arme um den Größeren.

Nachdem er sich von Allen verabschiedet hatten machten Bou und er sich auf den Weg.Wieder schritt er die dunkle Straße entlang,nur wenige Laternen warfen ihr sanftes Licht auf den Asphalt Boden.Hier war der achtjährige Maya damals mit dem Koffer im Arm lang gehetzt...
Bous Pfoten wirbelten hellen Staub auf,der Hund nieste mehrmals.
Und dann endlich kamen sie an das große Grundstück.,,Neun Jahre ist es her...",sagte Maya leise und betrachtete die große Lagerhalle bedächtig.Ohne das alles,wäre er wohl nie auf Aoi getroffen.
Außerdem stand eine dunkle Person vor der schweren Stahltür der Halle.Entschlossen und nervös zugleich ging er auf diese Person zu.Der Fremde hatte sich seine Kapuze tief in die Stirn gezogen.Er trug einen schwarzen Pullover,eine schwarze Lederhose und gleichfarbige Sportschuhe.Maya trug seine Basecap ein rötliches T-Shirt,seine offene dunkle Jacke,die Jeans und Chucks.Als der Fremde Maya und Bou kommen sah zog er seine Kapuze vom Kopf.,,Satoshi.",sagte er.,,Maya.",erwiderte der Blonde.,,Und mein Hund Bou.",fügte er nervös hinzu.Er hatte nicht erwartet das Satoshi noch so jung war.Er erschien ihm wie Mitte Zwanzig.Das Gansteroberhaupt hatte schwarze kurze Haare und dunkle Augen mit denen er Maya musterte.
,,Wo ist das Mädchen...?",fragte der Blonde verunsichert.,,In der Halle.",kam die Antwort.,,Aber erst das Geld!"
,,Ich möchte kurz mit ihr sprechen!",erwiderte Maya fest.Satoshi nickte.,,Wie du willst."
Der Schwarzhaarige öffnete die dicke Tür und der Blonde Junge trat in das Halleninnere.Lampen leuchteten gedämpft an der grauen Decke.Ganz hinten entdeckte er Kazumi.Fünf Männer bewachten sie.
,,Maya!",rief die Frau schwach.,,Was ist hier los?!",fragte Maya einen der Fünf.,,Sie ist krank.",antwortete der Typ kalt.Traurig ließ sich der Junge neben Kazumi auf den Boden fallen.,,Ich hol dich hier raus...",versprach er und wärmte ihre kalten Hände mit seinen.Dann stand er auf und wandte sich an Satoshi.,,Woher habt ihr von unserer Bar gewusst?",fragte er skeptisch.
Satoshi grinste unfreundlich.,,Es gibt einen Verräter unter euch!Jun.",verkündete er fast feierlich.
Maya war sprachlos.,,W...was?!",war das einzige was er zustande brachte.
Der Gangsteroberhaupt nickte bestimmt.,,Keine Sorge einige von meinen Leuten sind gerade dabei ihn zu töten."
Entsetzt sah Maya ihn an.,,Ihr kämpft gerade gegen die Leute die auf mich warten?!"
Genervt griff Satoshi zu seiner Pistole und richtete sie auf Maya.,,Lass uns wieder nach Draußen gehen!",befahl er.Auch der Angesprochene griff nun nach seiner Waffe und folgte dem Schwarzhaarigen nach draußen in die dunkle Nacht.Dort wartete auch Bou schon ungeduldig.,,Gib mir das Geld!",rief  Satoshi.In seiner Stimme schwang ein gefährlicher Unterton mit.Maya gab es ihm ohne dabei aufzuhören die Waffe auf seinen Gegenüber zu richten.Plötzlich und ohne Vorwarnung ging Bou auf Satoshi los.Mehrmals schnappte er nach dessen Kehle.Die Anderen Fünf in der Halle kamen sofort heraus gestürmt.Maya lief so schnell er konnte weg von der Halle,weg aus dieser Gegend.Er hoffte Aoi oder jemanden Bekanntes zu finden.Er drehte sich noch einmal nach seinem tapferen Hund um.,,Bou!!!",schrie er verzweifelt.Es tat weh seinen treuen Freund im Stich zu lassen.Plötzlich hörte er einen Schuss und das kurze,qualvolle aufjaulen Bous.Mayas Augen füllten sich mit Tränen.Er war auf der Straße angelangt auf der seine Freunde auf ihn warteten.Satoshis Leute waren dort und lieferten sich einen harten Kampf mit der anderen Gang.Unter den Kämpfenden erkannte Maya Jun.Auch Jun erblickte Maya und lief zu ihm.
,,Elender Verräter!",zischte der Blonde ihm entgegen.Doch der Angesprochene grinste nur bösartig.Beide entschieden sich für einen ruhigeren Ort,dort angekommen richteten sie die Waffen auf ihren jeweiligen Gegenüber.,,Wie konntest du nur,Jun?!Wie konntest du uns nur verraten?!",fragte Maya fassungslos.
,,Satoshi hat mir viel Geld geboten!",kam Juns Antwort.,,Wir schießen gleichzeitig.",sagte Jun ruhig.
,,Damit jeder eine faire Chance zu überleben hat."
Der Blonde willigte ein.,,1...2...3!"
Getroffen sank Maya auf den Boden.Er hatte im Gegensatz zu Jun nicht geschossen.Er konnte es einfach nicht - auf einen Freund schießen.Dann kam überraschenderweise Aoi um die Ecke,er hatte davor Kazumi gesucht und sie auch in der Lagerhalle gefunden,doch leblos,außerdem waren alle seine Freunde erschossen worden,Mana,Hyde...Aber auch Satoshi wurde getötet...,,Warum hast du das getan?",fragte er Jun wütend als er seinen besten Freund schwer verletzt erblickte.Doch bevor dieser was sagte erschoss der Vampir ihn.Maya lag auf dem steinigen Boden und atmete nur noch stoßweise.Viel Blut strömte aus der Wunde in der Brust.Aoi schloss langsam die Augen und erinnerte sich an alles was er mit seinen Freunden erlebt hatte.Maya der weinte und seinem besten Freund sagte das er nicht ohne ihn Leben könne...Maya konnte nicht ohne Aoi leben und Aoi nicht ohne Maya.Das wurde ihm jetzt bewusst.

Es war tiefe Nacht,ganz Tokio lag im Schlaf.
,,Komm,Maya.Wir haben nicht mehr viel Zeit bis zum Sonnenaufgang.",rief Aoi dem Blonden zu.
Zusammen stiegen sie in Aois weißes Auto was er sich damals von dem vielen Geld gekauft hatte.
Aoi saß am Steuer und startete den Motor.,,Du hast mich zum Vampir gemacht und somit gerettet...",flüsterte Maya Gedanken versunken.Aoi sah ihn aus dem Augenwinkel an.

"Der Strand war in goldenen Sonnenschein getaucht.
Die ruhigen Wellen glitzerten im Licht der aufgehenden Sonne.
Es sah so unwirklich aus,wie in einer anderen Welt.Dieser Ort war so unberührt,
keine Menschenseele schien jemals hier gewesen zu sein.Dennoch strahlte dieser
mystische Strand eine seltsam,wehmütige Aura aus.
Ein Ort des Abschieds.Des endgültigen Abschieds.",flüsterte Maya.


Aoi wusste genau von wem sein Freund diesen Spruch hatte,dennoch sagte er nichts.Er parkte das Auto
am Strand.Langsam verschwanden die letzten Sterne vom Himmel.Die zwei Vampire betrachteten zum letzten Mal ein Foto das Sie,Manabu,Kazumi,Hyde und Bou zeigte...
,,Schau nur Aoi!Die Sonne geht auf!",rief Maya aufgeregt.
,,Ich hatte schon fast vergessen wie sie aussieht,die Sonne.",Aoi genoss diesen Moment.
Kurze Zeit später stand das Auto leer da,so als würde es Niemandem gehören.

"Der Strand war in goldenen Sonnenschein getaucht.
Die ruhigen Wellen glitzerten im Licht der aufgehenden Sonne.
Es sah so unwirklich aus,wie in einer anderen Welt.Dieser Ort war so unberührt,
keine Menschenseele schien jemals hier gewesen zu sein.Dennoch strahlte dieser
mystische Strand eine seltsam,wehmütige Aura aus.
Ein Ort des Abschieds.Des endgültigen Abschieds."


~ ENDE ~
 An meiner neuen und ersten Pairings Fanfiction arbeite ich noch. ^^

No comments:

Post a Comment